Raubling ohne Fortune beim Topfavoriten

Raubling reiste mit dem Rückenwind eines 6:1 Auswärtserfolgs vom SV DJK Kolbermoor zum 2. Auswärtsspiel binnen 3 Tagen nach Bruckmühl.

Der SVB, sicher der Topfavorit auf die Meisterschaft in der Kreisliga 1, startet seinerseits mit der Maximalausbeute von 6 Punkten aus zwei Spielen in die neue Saison und wollte auch gegen Raubling seine Serie im Mangfallstadion fortsetzen.

Der TuS musste verletzungsbedingt auf Torjäger Alex Lallinger verzichten, welcher sich beim Gastspiel in Kolbermoor einen Bänderriss im Sprunggelenk zuzog und daher leider noch pausieren musste. Dennoch erwischte die Bauer-Dulmin-Elf den besseren Start und zeigte sich vermehrt in der Offensive, ohne jedoch zum Torerfolg zu kommen. Die Gastgeber blieben ihrerseits vor allem durch ihr schnelles Umschaltspiel gefährlich, was in dieser Liga sicher zur Creme della Creme gehört.

Die beste Gelegenheit auf die Führung hatte dann der TuS Raubling durch einen Foulelfmeter Mitte der ersten Hälfte, doch wie schon gegen den TuS Bad Aibling im ersten Punktspiel, ließ man diese Großchance liegen. Lukas Schöffel übernahm die Verantwortung, doch Stiglmeir im Tor des SVB konnte den zu zaghaften Torschuss parieren. Raubling hatte dennoch weitere Möglichkeiten durch diverse Standardsituationen, doch weder Freistöße aus aussichtsreicher Position rund um den Strafraum der Gastgeber noch Freistoßflanken aus dem Halbfeld konnten das SVB-Tor ernsthaft in Gefahr bringen.

Nachdem man mit 0:0 die Seiten im Mangfallstadion getauscht hatte, folgten unmittelbar nach Wiederbeginn die spielentscheidenden Minuten: Zunächst nützte Michael Marx in der 47. Minute eine Freistoßgelegenheit zur Führung indem er den Ball über die Mauer hinweg zur Führung neben den Pfosten setzen konnte, keine 2 Minuten später war es Maximilian Gürtler, welcher mit freundlichem Begleitschutz durch die TuS Defensive marschieren und frei vor TW Rappenglitz zur Vorentscheidung einschießen konnte.

Natürlich war dieser Doppelschlag zunächst ein Wirkungstreffer für die junge Raublinger Elf, doch Aufgeben war natürlich keine Option. Dennoch dauerte es einige Zeit ehe sich die Inntaler wieder gefährlich vor dem SVB-Tor zeigen konnten. Nach einem indirekten Freistoß an der Strafraumgrenze, resultierend auf eine lautstarke Reklamation von SVB-Schlussmann Stiglmeir, war es der eingewechselte Michael Gruber, welcher mit einem strammen Schuss nur die Querlatte traf.

In der Schlussviertelstunde warf man in Raubling nochmals alles nach vorne, um vielleicht doch noch in die Partie zurück zu finden. In der 77. Minute war es dann ein Eigentor des SVB im Anschluss an die erste wirklich gefährliche Freistoßhereingabe des TuS in diesem Spiel, welcher die Gäste wieder zurück in die Partie brachte. Leider aus Sicht des TuS währte die Hoffnung jedoch nur sehr kurz, denn Toptorjäger Charlie Kunze stellte nur 3 Minuten später den alten 2-Tore-Abstand wieder her. Allerdings ging diesem Treffer ein nicht geahndetes Foulspiel des SVB zuvor, sodass der Treffer zumindest diskutabel war.

Am Ende steht damit eine bittere, weil vermeidbare Niederlage für den TuS Raubling beim Topfavoriten vom SV Bruckmühl. Nun folgt mit dem SV Ostermünchen der nächste Prüfstein für die Inntaler, welcher dem TuS sicher erneut alles abverlangen wird. Bitter ist zudem die nächste Verletzung eines TuS-Leistungsträgers: Lukas Schöffel verletzte sich bei einer eigenen Grätsche am Innenband des linken Knies und droht nun ebenfalls auszufallen.

Hast Du etwas zu sagen?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Copyright © 2020. Powered by WordPress & Login Backend.