Rückblick auf das Gastspiel des TuS beim FC Grünthal!

Am Ende steht eine enttäuschende und verdiente Niederlage unserer ersten Mannschaft beim FC Grünthal,
welche die positiven Eindrücke der letzten beiden Partien wieder vergessen lässt.

Schon früh in der Partie war Coach Ingo Bauer gezwungen umzustellen, was einer Verletzung von Dauerbrenner Sebastian Pichler im Defensivverbund der Inntaler geschuldet war. Nach einem unglücklichen Zusammenprall musste unser Spieler mit einer Oberschenkelverletzung passen und wurde durch Julian Haas ersetzt.

Kurz nach dem Spielerwechsel auf Seiten des TuS begannen die vorentscheidenden Spielminuten in Grünthal: Zunächst brachte Irfan Selimovic die Gastgeber in Führung (16. Minute), dann musste Patrick Fritsch nach einem wiederholten Foulspiel bereits nach 17 Spielminuten mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen.

Ausgerechnet nach diesen beiden Nackenschlägen begann die eigentlich beste Phase des TuS in dieser Partie. Trotz der numerischen Unterzahl konnte sich Raubling nun einige Tormöglichkeiten erspielen, diese aber leider nicht zum Ausgleich nützen. Hier setzt sich leider ein Trend fort, dass der TuS derzeit einfach viel zu viele Tormöglichkeiten ungenützt lässt. Egal ob beim SB Rosenheim II, im Duell mit Edling oder zuletzt bei der Punkteteilung mit dem SV Westerndorf: Es wurden Großchancen nicht konsequent verwertet und man brachte sich mit der Ausnahme Edling immer um Kreisligapunkte!

Für die faktische Vorentscheidung sorgte dann aber der Gastgeber noch vor der Halbzeitpause. Nach einem individuellen Fehler in der Hintermannschaft des TuS bedankte sich Philipp Asenbeck mit dem 2:0 und zeigte schmerzhaft den Unterschied in der Kaltschnäuzigkeit zwischen dem FCG und dem TuS auf.

In der zweiten Spielhälfte versuchte man beim TuS noch mit offensiven Wechsel in Person von Alex Riedl und Valentin Schöffel nochmal ein Kehrtwende in der Begegnung einzuleiten, doch musste man auch mit fortlaufender Spieldauer der langen personellen Unterzahl Tribut zollen. Die Elf von Trainer Hermann Reiter nützte dies, um den Spielstand Mitte der zweiten Hälfte nach oben zu schrauben: Zunächst stellte Pirmin Hornig in der 67. Minute auf 3:0, ehe Philipp Asenbeck mit seinem zweiten Treffer des Tages in der 77. Minute den Schlusspunkt zum 4:0 setzen konnte.

Am Ende setzt es für den TuS eine bittere Pleite gegen den Angstgegner Grünthal, welcher somit in dieser Saison beide Duelle mit dem TuS deutlich für sich entscheiden konnte. Nun liegt viel Aufbauarbeit vor dem Raublinger Trainerduo, um bei unserer jungen Mannschaft vor dem letzten Heimspiel gegen den TuS Prien wieder das nötige Selbstvertrauen aufzubauen.

Hast Du etwas zu sagen?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Copyright © 2020. Powered by WordPress & Login Backend.